Entwicklungsförderung

Zur Bewältigung alltäglicher Herausforderungen werden unseren Kindern – im Rahmen des individuellen Entwicklungspotenzials – Hilfestellungen in Form von Frühfördermaßnahmen angeboten. Hierzu zählen z.B.:

  • Krankengymnastik
  • Logopädie
  • Frühförderung (Gebärdenunterstützte Kommunikation, Frühes Lesen lernen)
  • Ergotherapie
  • Mundmotorische Übungen
  • Sensorische Integration

Frühförderstellen
Praxis für Entwicklungspädagogik – PEp (Mainz): Im Mittelpunkt der pädagogischen Begleitung steht die individuelle Entwicklung des Menschen, mit dem Ziel der Erlangung und des Erhalts größtmöglicher Alltagskompetenz und Selbstständigkeit. Bereits ab ca. dem ersten Lebensjahr unterstützen gezielt strukturierte und pädagogisch sinnvoll umgesetzte Lernangebote Kinder in ihrer eigenaktiven Entwicklung und verbessern Lernvoraussetzungen.

  • www.pep‐mainz.de

Lebenshilfe (in Städten & Landkreisen): Wir sind tätig in den Bereichen Frühförderung, Frühberatung und Heilpädagogische Fachberatung. Das Angebot der Frühförder‐ und Frühberatungsstelle richtet sich an Familien mit behinderten, entwicklungsauffälligen oder entwicklungsverzögerten Kindern vom Säuglings‐ bis zum Schulalter. Die Heilpädagogische Fachberatung begleitet pädagogisches Fachpersonal im Umgang mit Kindern, die im Gruppenalltag der Kindertagesstätte auffallen oder bei Fragen von Entwicklungsauffälligkeiten einzelner Kinder aus der Kindertagesstätte.

  • www.lebenshilfe.de

IFB – Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V. – Känguru (Wiesbaden): Das Angebot richtet sich an Familien mit Kindern vom Säuglingsalter bis zur Einschulung. In der vertrauten Umgebung, und jenseits von Eile und Druck, widmen wir uns mit Ihnen der Förderung Ihres Kindes. Sie als Mütter und Väter dürfen bei unseren Besuchen alle Fragen stellen, die Ihre Kinder betreffen ‐ jede Woche aufs Neue. Die Freude am gemeinsamen Spiel können Sie und Ihr Kind mit uns (wieder) entdecken.

  • www.ifbev.de