Therapieeinrichtungen

Sozialpädiatrische Zentren (SPZ)
Dies sind ambulante interdisziplinäre Einrichtungen. Sie bieten ergänzend zu den Praxen niedergelassener Ärzte und Therapeuten und den Frühförderstellen interdisziplinär Hilfe und Unterstützung für Kinder mit Entwicklungsstörungen und Behinderungen bzw. von Behinderung bedrohten Kindern an. Sie stehen fachlich und medizinisch unter ständiger ärztlicher Aufsicht. In sozialpädiatrischen Zentren werden anders als in Frühförderstellen Kinder und Jugendliche jeden Alters behandelt. Solche finden Sie in Ihrer Nähe, wie z.B.:

  • Kinderneurologisches Zentrum Mainz (KinZ) www.rheinhessen‐fachklinik‐mainz.de
  • SPZ Bad Kreuznach, Wiesbaden, Frankfurt Höchst, Offenbach, Darmstadt, Kaiserslautern, Westpfalz, Heidelberg usw.

Die DS‐Ambulanz in Velbert und Nürnberg: Die Angebotspalette reicht von der Untersuchung von Säuglingen bis zur Beratung, Untersuchung und Behandlung von teilw. jungen Erwachsenen. Ermöglicht wird die Sprechstunde durch ein Netzwerk aktiver Eltern, den Kinderärzten am Klinikum Niederberg, einer Kieferorthopädin, Sprach‐, Physio‐ und Ergotherapeuten, einer Heilpädagogin sowie aktiven Eltern in der Elternberatung. Nur ein Termin pro Jahr, begrenzte Kapazitäten, die Vorlaufzeit kann entsprechend sehr lang sein!

  • http://www.klinikum‐niederberg.de/down‐syndrom.html
  • https://www.ds‐infocenter.de/html/dssprechstunde.html

Therapiezentrum Iven in Baiersbronn: Das Therapiezentrum fördert Kinder mit Down‐Syndrom und anderen Beeinträchtigungen ganzheitlich. Es wird die Sensomotorik und die motorische Entwicklung gefördert, es erfolgt eine Sprachanbahnung im frühesten Alter durch Aktivierung der Mundmuskulatur. Weiterhin hilft das Zentrum bei Ess‐, Schluck‐ und Kaustörungen. Es begleitet die Sondenentwöhnung.

  • www.gabriele‐iven.de