Vereinsleben

Begleitung neuer Familien: Wir stehen Eltern, die frisch mit der Diagnose Down‐Syndrom konfrontiert sind, telefonisch oder im persönlichen Gespräch (je nach Wunsch) bei Fragen, Ängsten, Verunsicherungen bei. Erstinformationen erhalten die Eltern beispielsweise durch den Klinikordner oder das Erstkontaktgespräch. Wir haben das Ziel, zu informieren und Ihnen zu zeigen, dass Sie nicht alleine sind, wir für Sie da sind und dass Ihr Leben weiterhin Perspektiven hat. Natürlich stehen wir auch zu jedem späteren Zeitpunkt als Ansprechpartner zur Verfügung.

Medizinische Fachvorträge: Sie dienen dazu, über die Besonderheiten bei Down‐Syndrom zu informieren und neuste Entwicklungen zu verfolgen.

Therapeutische Fachvorträge: Die pädagogische‐ und therapeutische Entwicklung schreitet immer voran, so dass wir über neue Förderangebote
informieren. Hiermit sprechen wir auch Erzieher, Lehrer, Therapeuten und
Ärzte mit an.

Weitere Fachvorträge: Wir informieren auch zu vielen anderen Themen, die für  Menschen mit Down‐Syndrom und ihre Familien relevant sind, z.B. Persönliches Budget, Umgang mit Geschwisterkindern oder Behindertenrecht.

Austausch: der Austausch zwischen den Eltern des Vereins ist eine der ergiebigsten und wertvollsten Quellen für den Erhalt von Informationen. Der Spaß kommt bei unseren Treffen dennoch nicht zu kurz!

Familienwochenende: Jede Familie kann teilnehmen, egal ob mit Baby oder schon volljährigem Kind; jährlich fährt der Elternkreis in eine andere Location, um gemütlich beisammen zu sein. So kommen zum einen die Kinder mit Down‐Syndrom als auch die Geschwisterkinder untereinander in Kontakt, zum anderen genießen die Eltern die Gespräche miteinander.

Mütterwochenende und Vätertag: Am Mütterwochenende finden die „Mamas“ die Möglichkeit, gemeinsam ein entspanntes Wochenende zu verbringen und am Vätertag gehen die „Papas“ auf Tour (z.B. gerne auf eine Weinwanderung).